Schlagwort: Demonstration

Gemeinsam gegen TTIP und CETA

Großdemonstration in Hannover

USA Präsident Obama kündigte seinen Besuch an und ca. 90.000 Menschen (Angabe des Veranstalters) gingen auf die Straße, um gegen die geplanten Freihandelsabkommen TTIP und CETA zu demonstrieren.
Aus dem ganzen Bundesgebiet und dem Ausland waren die Leute angereist. Auch die LINKE Naumburg nutzte den von Ralph Lenkert organisierten Bus, um daran teilzunehmen.
Es war ganz klar eine Demonstration der normalen Bürgerinnen und Bürger – ein gesellschaftlicher Schulterschluss zwischen unterschiedlichen Gruppen. Bauern, Studenten, Familien, Rentner – alle waren zusammengekommen, um ihren Protest gegenüber einer Geheimpolitik kund zu tun. Sie alle setzten sich ein für Demokratie und soziale Mindeststandards. Prominenz suchte man hier vergeblich.
Es war eine gut organisierte und friedliche Demonstration. Ordner standen überall als Ansprechpartner zur Verfügung und die Polizei hielt sich kaum wahrnehmbar im Hintergrund. Phasenweise kam gar ein Volksfestcharakter auf.
Und es war nicht die letzte Demonstration. Der erfolgt gibt Aufwind – hielt im Jahr 2014 noch jeder zweite Bundesbürger TTIP für eine gute Idee, ist es inzwischen kaum mehr jeder fünfte (vgl.: Bertelsmann Stiftung). Die Bürger wachen zunehmend auf und hinterfragen die Politik.

Für September ist die nächste Großdemonstration geplant. Nehmen auch SIE daran teil!

IMG_1719    IMG_1739

 

 

 

 

IMG_1721   IMG_1762

 

 

 

 

IMG_1751IMG_1761

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Demonstration in Naumburg

Ca. 500 Personen demonstrierten letzten Sonnabend (07.11.2015) in Naumburg für Demokratie, Vielfalt und Mitmenschlichkeit. Aufruf und Unterstützung der Demonstration erfolgte durch ein Bündnis aus den Parteien DIE LINKE, B90/Grüne, der Gruppe „Weltoffenes Naumburg“, dem Lokale Bündnis für Familie, dem Forum Ehrenamt im Evangelischen Kirchenkreis Naumburg-Zeitz, dem Friedenskreis Naumburg, den Kirchengemeinden, den Jusos sowie der Landesgruppe Sachsen-Anhalt der Menschenrechtsorganisation Amnesty International.
DIE LINKE Naumburg bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieses Abends mit beigetragen haben. In Anbetracht der zeitgleich stattgefundenen Demo mit offen anti-demokratischer Ausrichtung, ist es wichtig, dass alle Demokratischen Kräfte in unserer Heimatstadt den Schulterschluss über inhaltliche Differenzen hinweg üben.
„Wenn die Demokratie in Gefahr gerät, und das ist für uns eine Frage des Vorfeldes, lautet mein Auftrag, wachsam zu sein und alle Bestrebungen zu verhindern, die den Staat gefährden“ (Tafelaufschrift am Platz der Grundrechte, Karlsruhe).